Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Am 29./30.9.2012 fand bei unserem Patenverein den “Grenzlandlern Laufen” erstmals ein Bauernherbst statt. Am Samstagabend beteiligte sich unsere Jugendgruppe mit einigen Plattlern und Tänzen zusammen mit anderen Gebietsvereinsgruppen an einem gelungenen Abend. Im anschluss spielte die “Boarische Saitn Blosn” zum Tanz auf.

Am Sonntag sorgte dann unsere Kindergruppe mit Liedern, Tänzen und Plattlern in einem bunten Programm für beste Unterhaltung. Für die musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem die “Hoizwurm Musi” und die “Barfuaß Musi”.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Bei herrlichem Herbstwetter fuhren wir mit dem Bus zur Tauernautobahn bis nach Eben, wo wir unsere erste Rast eingelegt haben. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es weiter über Filzmoos zur Oberhofalm. Hier hatten wir Zeit zum Spazierengehen zum Mittagessen und um die herrliche Aussicht zu genießen. Nachmittags fuhren wir weiter zum Mandlberggut mit Besuch der Latschen- und Schnapsbrennerei mit Schnapsprobe und einer kleinen Kaffeepause. Dann mussten wir wieder unsere Heimreise antreten, wo wir zum Schluss noch im Bräustüberl in Schönram einen schönen Ausklang hatten.

Das jährlich stattfindende Gebietspreisplatteln wurde heuer wieder zwischen den Kindern und Jugendlichen des Gebiets Rupertiwinkel ausgetragen. Natürlich nahmen daran auch wieder viele Schönramer Trachtler teil und konnten viele Preise abräumen. Sobald die Ergebnisliste verfügbar ist, kann man sie wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn” anschauen.

unsere Teilnehmer am Gebietspreisplatteln 2012

unsere Teilnehmer am Gaujugendpreisplatteln 2012

Jährlich treffen sich mehr als 400 Buam und Dirndl aus dem Gauverband I in Saaldorf zum Höhepunkt des Trachtenjahres.

Am letzten Sonntag vor dem Schulbeginn trafen sich bereits um 8 Uhr morgens bei strahlendem Sonnenschein die Jugendlichen aus dem Gauverband I in der Saaldorfer Mehrzweckhalle. Untersützt von den Jugendleitern, Eltern und Freunden drehten die Dirndl und plattelten die Buam aus den 4 Altersstufen um die besten Plätze.

Erstmalig gab es dieses Jahr 3 neue geschaffene Preise. Die Preisrichterobmänner des Gauverbandes I Herbert Purzeller und Hans Mitterer hatten sich viele Gedanken gemacht und gemeinsam mit dem Chefauswerter der Veranstaltung Lorenz Diessbacher die 3 neuen Preise eingeführt. Der Preis “Schneidig Plattelt und Draht von der Grenze bis zum Oberland”, und der Preis “Aufsteiger des Jahres” geben allen Vereinen und Jugendlichen die Möglichkeit einen Preis zu erringen. Für den besten Verein wurde der „Alfons Plereiter Gedächtnisspreis” neu geschaffen, zum Gedenken an den vor 10 Jahren verstorbenen Gründer der Gaugruppe und langjährigen Vorplattler im Gauverband aus Ruhpolding. Er ist ebenso wie die anderen Preise mit einem Preisgeld von 200.- dotiert . Und einer von der Familie Plereiter und Haberlander aus Ruhpolding gespendeten Trachtenpaarfigur , die als Wanderpreis ausgegeben wird.

Von den Schönramern kamen 3 unter die ersten 20 Plätze der jeweiligen Altersgruppen und konnten somit einen Pokal mit nach Hause nehmen. Dies waren Sabine Prechtl (14. Platz), Matthias Krammer (8. Platz) und Johannes Krammer (16. Platz). Die komplette Ergebnisliste gibt’s auf dieser Seite wie immer unter “Obalodn”.

Wie jedes Jahr veranstaltete das Pettinger Fremdenverkehrsamt einen Heimatabend in Petting und einen in Schönram. Der Trachtenverein vermittelte den zahlreich erschienen Gäste bayrisches Brauchtum wie Schuhplattler und Volkstänze, während die Musikkapelle Ringham-Petting und die “Lustigen Pettinger” für die musikalische Umrahmung des Programms sorgten.

beim Heimatabend in Schönram

Der Trachtenverein Schönram war in diesem Jahr zu 3 Gründungsjubiläen befreundeter Vereine eingeladen worden. Natürlich ließen sich unsere Mitglieder dies nicht nehmen und so marschierten wir zahlreich bei allen Festen hinter unserer Fahnenabordung her und erwiesen den Jubelvereinen die Ehre.

90-jähriges Gründungsfest des GTEV Vagen zusammen mit dem 122. Gaufest am 15.7.2012

90 Jahre GTEV "Edelweiß" Hammerau Ainring am 8.7.2012

125 Jahre Feuerwehr Petting am 10.06.2012

125 Jahre Feuerwehr Petting am 10.6.2012 mit Fahnenweihe

die Schönramer Teilnehmer des Preisplattelns

Petting. (al) Nachdem auf dem Gelände der Brauerei Schönram gerade gebaut wird und deshalb das Kellerhaus nicht zur Verfügung stand, mussten die „Untersurtaler-Trachtler” heuer für ihr drei Vereine Preisplatteln einen anderen Austragungsort finden. Die Turnhalle in Petting bot sich als Austragungsort für die insgesamt 127 Kinder, Jugendlichen und Aktiven an und hatte auch genügend Platz für die Zuschauer.

Vorstand Werner Gromes konnte neben den Teilnehmern auch die Musikanten Thomas Reiter (Ziach) und Ernst Schwangler (Baritonhorn) begrüßen. Natürlich wurden auch die Preisrichter Georg Fuchs (Karlstein), Hans Gastager (Palling), Stefan Lohwieser (Lauter), Josef Anfang (Traustein), Willi Maier (Truchtlaching) und Ferdinand Steinmaßl (Tittmoning) begrüßt, sowie die Vorstände der Gastvereine, Christian Willberger aus Weildorf und Hans Kamml aus Anger-Höglwörth. Auch Bürgermeister Karl Lanzinger konnte Werner Gromes willkommen heißen.

Nachdem die Teilnehmer in den jeweiligen Altersgruppen ihr Können unter den strengen Augen der Preisrichter zeigten, konnte Bürgermeister Karl Lanzinger am Ende der Veranstaltung die Siegerehrung vornehmen. Besonders erwähnt seien hier die die 7 Schönramer Teilnehmer, die in ihrer Gruppe jeweils den ersten Platz erreichen konnten: Stefan Krammer (Buam I), Matthias Krammer (Buam II), Johannes Krammer (Buam IV), Magdalena Krammer (Dirndl Ia), Sabine Prechtl (Dirndl I), Teresa Abfalter (Dirndl II) und Markus Gromes (Aktive I).

Die gesamte Ergebnisliste gibt’s auf dieser Seite unter “Obalodn” zu finden.

Siegsdorf. Wie jedes Jahr beteiligten wir uns auch heuer wieder an der Gautrachtenwallfahrt nach Maria Eck. Oben angekommen, begrüßte der Studiendirektor Markus Moderegger zusammen mit zwei Vertretern des Klosters die rund 2.500 Wallfahrer. Bevor er durch die heilige Messe führte, merkte er noch an, dass jedes Jahr der Himmel bei der Trachtenwallfahrt weinen würde. Die letzten male habe es geregnet, diesmal würde er wegen dem verlorenen Championsleague-Finale des FC Bayern weinen.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

(al) Fast scheint es, als ob das Wetter beim Jahrtag der “Untersurtaler” in Schönram nur schön sein kann. Auf den Gottesdienst beim Anwesen der Oberlindober folgte der Umzug durchs Dorf.
Die Musikkapelle Ringham-Petting hatte die Trachtler vor dem Gottesdienst vom Vereinsheim hinter dem Bräustüberl zum Anwesen der Familie Oberlindober geleitet. Am Waldrand warteten die Schönramer Böllerschützen, um die Kapelle und die Trachtler mit einem Salut zu begrüßen.

Wie schon seit vielen Jahren hielt Pfarrer Horst Kress aus Weildorf den Gottesdienst. In seiner Ansprache wies Kress auf die zunehmende Vereinsamung in der Gesellschaft hin. Durch den steigenden Zeitdruck und das Arbeiten an Computern ohne echten menschlichen Kontakt würden die Menschen vereinsamen, sagte Kress. Darum seien Vereine wie die Trachtler und die Musikkapellen so wichtig. Dort würden die Leute noch zusammenkommen und gemeinsam etwas unternehmen.

Nach dem Gottesdienst zogen Musikanten und Trachtler zum Gefallen der Zuschauer durch das Dorf, um dann im Saal des Bräustüberls ihren Jahrestag zu feiern. Auch dabei wurden die Trachtler von der Musikkapelle Ringham-Petting unterhalten.

In einer Gedenkminute wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Johann Öllerer und Josef Hofmann gedacht. In einer kurzen Rede hielt Vorsitzender Werner Gromes die Trachtler dazu an, Werbung für den Verein zu machen. Vor allem Kinder und Jugendliche sollten zum Beitritt animiert werden. “Sie sind unsere Zukunft”, sagte Gromes.

Markus Gromes hat kürzlich das Zertifikat als ausgebildeter Jugendleiter erhalten und Vroni Pastötter muss nur noch einen Kurs absolvieren, um sich ebenfalls als zertifizierte Jugendleiterin zu betätigen. Jeden Freitag um 18 Uhr treffen sich die Kinder im Vereinsheim hinter dem Bräustüberl, um zu spielen, tanzen, plattln, singen und musizieren. Alle sind herzlich eingeladen mitzumachen, sagte der Vorsitzende. Gleich zu Anfang des Jahrestages hatte die Kindergruppe ein Lied vorgetragen und mehrere Plattler gezeigt. Der zweite Bürgermeister, Ludwig Prechtl, sagte, dass er sich immer wieder freue, dass nicht nur die Kinder und Jugendlichen so eifrig mitmachen, sondern auch die Aktiven. Abschließend gab Gromes mehrere Termine bekannt: die Gautrachtenwallfahrt nach Maria Eck am 20. Mai, das Feuerwehrfest von 4. bis 10. Juni in Petting, das Drei-Vereine-Plattln in der Turnhalle Petting und vieles mehr. Am 23. September machen die “Untersurtaler” ihren Vereinsausflug und am 28. Oktober findet die Jahreshauptversammlung statt.

Mit der Aufführung der “Olympiapolka” beendeten die Aktiven des Vereins den Jahrtag.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Die Theatergruppe führte in diesem Jahr die Komödie “Am Wegweiser zum 7. Himmel” von Maximilian Vitus auf. Die Tatsache, dass das Schönramer Bräustüberl am letzten Tag der Aufführung bis auf den letzten Platz gefüllt war, kann als Beweis für den Erfolg der Aufführung gesehen werden! Das Stück erzählte die Geschichte der Landstreicher Nigg und Veit, die in einer Winternacht die halberfrorene Bauerntochter Julia in einer Almhütte aufnehmen. Nigg schläft in der Almhütte ein und träumt davon, dass er ein Bauernsohn sei, der nach 20 Jahren seinen außerehelichen Vater wieder findet. Auf dessen Hof zeichnet er sich durch Fleiß und Tüchtigkeit aus und übernimmt den väterlichen Hof samt seiner schönen Braut. Dieser Traum wurde im zweiten und dritten Akt des Stückes dargestellt. Im letzten Akt sah man den Landstreicher Nigg in der kalten Almhütte wieder erwachen. Von dem Traum bezaubert, schritt er mit tausend guten Vorsätzen zur Arbeit in das Licht des jungen Alpenmorgens.

Der Verein hatte für dieses Jahr extra 2 neue Bühnenbilder machen lassen: 1 Bauernstube und eine Almhütte. Beide kamen beim Publikum gut an und erhielten sehr viel Lob. Zusammen mit dem bereits vorhandenen Bühnenbild hat die Theatergruppe nun genügend Kulissen, um die meisten Bauerntheater aufführen zu können. Man darf schon auf das nächste Stück im Frühjahr 2013 gespannt sein!

die Mitwirkenden der Theateraufführung 2012

Close It