Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

(al) Fast scheint es, als ob das Wetter beim Jahrtag der “Untersurtaler” in Schönram nur schön sein kann. Auf den Gottesdienst beim Anwesen der Oberlindober folgte der Umzug durchs Dorf.
Die Musikkapelle Ringham-Petting hatte die Trachtler vor dem Gottesdienst vom Vereinsheim hinter dem Bräustüberl zum Anwesen der Familie Oberlindober geleitet. Am Waldrand warteten die Schönramer Böllerschützen, um die Kapelle und die Trachtler mit einem Salut zu begrüßen.

Wie schon seit vielen Jahren hielt Pfarrer Horst Kress aus Weildorf den Gottesdienst. In seiner Ansprache wies Kress auf die zunehmende Vereinsamung in der Gesellschaft hin. Durch den steigenden Zeitdruck und das Arbeiten an Computern ohne echten menschlichen Kontakt würden die Menschen vereinsamen, sagte Kress. Darum seien Vereine wie die Trachtler und die Musikkapellen so wichtig. Dort würden die Leute noch zusammenkommen und gemeinsam etwas unternehmen.

Nach dem Gottesdienst zogen Musikanten und Trachtler zum Gefallen der Zuschauer durch das Dorf, um dann im Saal des Bräustüberls ihren Jahrestag zu feiern. Auch dabei wurden die Trachtler von der Musikkapelle Ringham-Petting unterhalten.

In einer Gedenkminute wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Johann Öllerer und Josef Hofmann gedacht. In einer kurzen Rede hielt Vorsitzender Werner Gromes die Trachtler dazu an, Werbung für den Verein zu machen. Vor allem Kinder und Jugendliche sollten zum Beitritt animiert werden. “Sie sind unsere Zukunft”, sagte Gromes.

Markus Gromes hat kürzlich das Zertifikat als ausgebildeter Jugendleiter erhalten und Vroni Pastötter muss nur noch einen Kurs absolvieren, um sich ebenfalls als zertifizierte Jugendleiterin zu betätigen. Jeden Freitag um 18 Uhr treffen sich die Kinder im Vereinsheim hinter dem Bräustüberl, um zu spielen, tanzen, plattln, singen und musizieren. Alle sind herzlich eingeladen mitzumachen, sagte der Vorsitzende. Gleich zu Anfang des Jahrestages hatte die Kindergruppe ein Lied vorgetragen und mehrere Plattler gezeigt. Der zweite Bürgermeister, Ludwig Prechtl, sagte, dass er sich immer wieder freue, dass nicht nur die Kinder und Jugendlichen so eifrig mitmachen, sondern auch die Aktiven. Abschließend gab Gromes mehrere Termine bekannt: die Gautrachtenwallfahrt nach Maria Eck am 20. Mai, das Feuerwehrfest von 4. bis 10. Juni in Petting, das Drei-Vereine-Plattln in der Turnhalle Petting und vieles mehr. Am 23. September machen die “Untersurtaler” ihren Vereinsausflug und am 28. Oktober findet die Jahreshauptversammlung statt.

Mit der Aufführung der “Olympiapolka” beendeten die Aktiven des Vereins den Jahrtag.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Die Theatergruppe führte in diesem Jahr die Komödie “Am Wegweiser zum 7. Himmel” von Maximilian Vitus auf. Die Tatsache, dass das Schönramer Bräustüberl am letzten Tag der Aufführung bis auf den letzten Platz gefüllt war, kann als Beweis für den Erfolg der Aufführung gesehen werden! Das Stück erzählte die Geschichte der Landstreicher Nigg und Veit, die in einer Winternacht die halberfrorene Bauerntochter Julia in einer Almhütte aufnehmen. Nigg schläft in der Almhütte ein und träumt davon, dass er ein Bauernsohn sei, der nach 20 Jahren seinen außerehelichen Vater wieder findet. Auf dessen Hof zeichnet er sich durch Fleiß und Tüchtigkeit aus und übernimmt den väterlichen Hof samt seiner schönen Braut. Dieser Traum wurde im zweiten und dritten Akt des Stückes dargestellt. Im letzten Akt sah man den Landstreicher Nigg in der kalten Almhütte wieder erwachen. Von dem Traum bezaubert, schritt er mit tausend guten Vorsätzen zur Arbeit in das Licht des jungen Alpenmorgens.

Der Verein hatte für dieses Jahr extra 2 neue Bühnenbilder machen lassen: 1 Bauernstube und eine Almhütte. Beide kamen beim Publikum gut an und erhielten sehr viel Lob. Zusammen mit dem bereits vorhandenen Bühnenbild hat die Theatergruppe nun genügend Kulissen, um die meisten Bauerntheater aufführen zu können. Man darf schon auf das nächste Stück im Frühjahr 2013 gespannt sein!

die Mitwirkenden der Theateraufführung 2012

Das 59. Rupertigau-Preisschnalzen fand in diesem Jahr in Teisendorf statt. Die Schönramer Schnalzer konnten auch dabei wieder viele gute Platzierungen erreichen. Bei den Jugendpassen kam “Schönram I” auf den hervoragenden 10. Platz, “Schönram II” auf den 50. Platz  von 65 teilnehmenden Passen.

Bei den allgemeinen Passen erreichte “Schönram II” den 37. Platz, “Schönram I” den 93. Platz und “Schönram III” den 102. Platz von 125 teilnehmenden Passen.

Die komplette Ergebnisliste gibts wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn”, weitere Infos unter www.schnalzen.de.

3 Teilnehmer der Schönramrer Jugendpassen bei der Preisverteilung

Wie schon im Vorjahr, erreichte die Jugendpasse “Schönram I” beim “Schnalzen rund um den Waginger See” wieder den ersten Platz. Bei dem Preisschnalzen, das dieses Jahr in Roth ausgetragen wurde, konnten die Jugendpassen “Schönram II” den 12. Platz und “Schönram III” (unsere Jüngsten) den 18. Platz von insgesammt 19 Gruppen belegen.

Bei den allgemeinen Passen hat die Gruppe “Schönram II” den 3. Platz, die Gruppe “Schönram I” den  11. Platz und die Gruppe “Schönram III” den 22. Platz von 25 Gruppen belegt.

Die komplette Ergebnisliste gibts wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn”, weitere Infos unter www.schnalzen.de.

Für die die Schönramer Kinder- und Jugendgruppen mussten neue Goaßln gekauft werden. Roland Krammer erklärte sich dazu bereit, den Verein dafür finanziell mit 300 Euro zu unterstützen. Der Trachtenverein Schönram bedankt sich sehr herzlich bei der Firma  “Rundholz Krammer” für diese großzügige Spende!

Roland Krammer (aussen rechts) mit der Schnalzerjugend

Am Samstag den 14.01.2012 fand eine Autoausstellung beim Autohaus Götzinger in Ringham statt. Dabei übernahm der Trachtenverein Schönram die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie mit Grillfleisch und Würstel. Als Dank dafür überreichte Andreas Götzinger dem Trachtenverein einen Scheck in Höhe von 600 Euro.  Der Verein bedankt sich sehr herzlich für die großzügige Spende!

Close It