Obwohl es eigentlich nur als kleines Jubiläum gedacht war, wurde das 70-jährige Gründungsfest doch recht ansehnlich. Am Festabend wurden die Gäste von der „Hallgrafen-Musi“ zu einem „Boarischen Tanz“ eingeladen.  Der Festtag begann mit lautem Knallen durch die Böller der Schönramer Schützen. Danach hielt Pfarrer Ludwig Westermeier den Festgottesdienst, wobei er auch daran erinnerte, dass der Tag nicht nur der Vatertag sei, sondern auch ein Festtag zur Erinnerung an die Himmelfahrt Christi. Anschließend an den Gottesdienst begrüßte Vorstand Werner Gromes die Ehrengäste, darunter natürlich den Schirmherrn, Bürgermeister Karl Lanzinger, sowie den 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl, viele Gemeinderäte und Altbürgermeister Markus Putzhammer. Begrüßt wurden auch der stellvertretende Gauvorstand Michi Hauser und die Vorstände des Patenvereins Surtal-Lauter, Stefan Lohwieser und des „Gedei“ Vereins, der Grenzlandler aus Laufen, Thomas Streitwieser. Grüße gingen an alle Ortsvereine und die Trachtenvereine aus der Gegend, die mit Abordnungen anwesend waren. Danksagungen machte Gromes an die FFW Petting, den Gartenbauverein für den Blumenschmuck und die Grenzlandler für die ausgeliehene Bühne.

In einer kurzen Rückschau sagte Gromes, vor 70 Jahren seien die Untersurtaler erstmals öffentlich im Gasthaus Riedler in Petting bei einem Heimatabend mit Musik, Liedern, Tänzen und einem Theaterstück aufgetreten. Gründer und 1. Vorstand sei Josef Putzhammer gewesen. Sehr erfreut zeigte sich Gromes, dass er zu diesem Jubiläum mit Theo Pastötter noch eines der Gründungsmitglieder willkommen heißen könne. Gromes konnte sogar zwei Gäste aus Amerika zur Feier begrüßen.

Bürgermeister Karl Lanzinger sagte in seinem Grußwort, die Gründung des Vereins sei zu einer bemerkenswerten Zeit geschehen, denn der Krieg sei noch nicht lange vorüber gewesen und die Effekte noch sehr spürbar. Der Trachtenverein habe sich aber gut entwickelt und er hoffe, er bleibe noch lange erhalten, um die Tradition und das Brauchtum lebendig zu halten.

Der stellvertretende Gauvorstand, Michi Hauser, sagte erst vor etwa einem Jahr habe er den Verein zu dessen neuem Vereinsheim beglückwünschen können und er freue sich für dieses Jubiläum wieder bei den Untersurtalern sein zu können.

Gleich nach den Grußworten begann die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins mit ihren Tänzen die Gäste zu unterhalten. Danach kamen die zum Fest eingeladenen Musikgruppen, nämlich die „Untersurtaler Musikanten“, die „Kloane Leobendorfer Tanzlmusi“, die „Hoizleitn-Musi“ und die „Soizwieser-Tanzlmusi“ zum Zug und unterhielten die Festgäste aufs Beste. Die Aktiven der „Gedein“ aus Laufen vollführten einen Ehrentanz für ihre Schönramer Freunde. Den Abschluss zum Festprogramm machten die Aktiven des Vereins mit Tänzen und Plattlern, wobei die Dirndl ihre neuen Schürzen zur Geltung bringen konnten. Insgesamt, obwohl als vergleichsweise kleines Fest geplant, wurde es doch ein angemessen Großes und vor Allem erfolgreiches Jubiläum und sicher nicht das letzte, das die Untersurtaler feiern können.