Durchsuche Beiträge in Allgemein

Liebe Mitglieder des GTEV D’ Untersurtaler Schönram,

aus aktuellem Anlass und den mindestens bis zum 20.April 2020 geltenden Ausgangsbeschränkungen möchten wir Euch über folgende Termine und Terminverschiebungen informieren:

„Oarscheib’n“ am Ostermontag, 13. April 2020
Das gemeinsame „Oarscheib ́n„ mit unserem Patenverein aus Laufen entfällt. Es gibt keinen Ersatztermin.

Trachtenjahrtag mit Frühjahrsversammlung, 26.April 2020

Unser Trachtenjahrtag wird verschoben auf Sonntag, 25.10.2020. Programm und Beginn der hl. Messe werden rechtzeitig bekanntgegeben. An diesem Tag werden wir auch die Ehrungen nachholen.

Trachtenproben
Die Proben der Kinder- und Jugendgruppe sowie der Aktivengruppe finden bis mindestens 20.April 2020 nicht statt. Den Probenstart werden die Jugendleiter rechtzeitig
bekanntgeben.

Besuche zu runden Geburtstagen
Die Besuche zu den 80./85./90.Geburtstagen unserer Mitglieder die im Monat April ihren Ehrentag haben, werden an einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Sollte es leider noch weitere Terminabsagen bzw. Verschiebungen geben, werden wir diese rechtzeitig in der Tageszeitung usw bekanntgegeben.

Ich wünschen euch allen und euren Familien ein schönes Osterfest und dass wir die kommenden Wochen gut und vor allem gesund überstehen.

Bitte gebt diese Infos an andere Mitglieder weiter. Vielen Dank!

Bis hoffentlich bald und schöne Grüße,

Vroni Pastötter
1. Vorstand

Schönram. (al) Die Trachtler des GETV D´Untersurtaler Schönram warten mit ihrer Weihnachtsfeier immer, bis der vorweihnachtliche Trubel vorbei ist, um dann ein paar Tage vor Neujahr im Bräustüberl Schönram umso gemütlicher zu feiern. Neben dem traditionellen, besinnlichen Teil und der üblichen Versteigerung hatten die Aktiven zusätzlich in diesem Jahr noch ein lustiges Theaterstück einstudiert.

Zum ersten Mal durfte in diesem Jahr die neue 1. Vorsitzende Vroni Pastötter die Gäste begrüßen. Für die musikalische und gesangliche Unterhaltung konnte sie die vereinseigene „Untersurtaler Musi“ und den „Familiengesang Koch“ aus Inzell herzlich willkommen heißen. Im besinnlichen Teil übernahm der frühere 1. Vorstand und jetzige Ehrenvorstand des Vereins, Werner Gromes, das Vorlesen von passenden Geschichten und Gedichten über das Weihnachtsfest.

Danach bewies der 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl sein Rednertalent, um bei der Versteigerung allerhand Brotzeiten, Vogelhäuschen und weitere nützliche Gegenstände unter die Gäste zu bringen.

Für den letzten Teil der Feier hatten die Aktiven des Vereins einen Sketch über ein älteres Paar vorbereitet, mit dem sie wahre Lachsalven von den Zuschauern ernten konnten.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Schönram. (al) 22 Jahre seien lang genug, meinte Werner Gromes. So lang war er 1. Vorstand der Trachtler in Schönram. Gromes wird aber nicht ganz aus der Vorstandschaft verschwinden, denn eigentlich ergaben die Neuwahlen „nur“ einen Rollentausch mit der bisherigen 2. Vorsitzenden, Vroni Pastötter. Sicher aber auch eine Besonderheit, denn es dürfte noch immer nicht allzu viele Trachtenvereine geben, bei denen eine Frau als 1. Vorstand den Ton angibt. Ansonsten blieb bei den Wahlen alles beim Alten, denn die Vorstandschaft wurde ohne Positionswechsel bestätigt.

Bei der Begrüßung war es aber noch Werner Gromes, der als Gäste, neben den Mitgliedern im fast voll besetzten Saal des Bräustüberls der Brauerei Schönram den 2. Bürgermeister von Petting, Ludwig Prechtl und Altbürgermeister Markus Putzhammer begrüßte. Prechtl agierte später auch als Wahlleiter, assistiert von Putzhammer und Theo Pastötter.

Nach der Begrüßung gaben Schriftführer Martin Prechtl und Kassier Gerhard Roider, sowie die Abteilungsleiter ihre Berichte über das vergangene Vereinsjahr. Den Anfang machte dabei Martin Prechtl, während dessen Berichtes seine Assistentin, 2. Schriftführerin Veronika Prechtl die dazu passenden Bilder an eine Leinwand projizierte. Der Bericht zeigte, auch dieses Jahr war ein mit Terminen reich bestücktes für die Schönramer Trachtler. Als Nächster war Kassier Gerhard Roider mit dem Bericht über die finanziellen Belange des Vereins an der Reihe. Die Genauigkeit seines Berichtes wurde auch von den Kassenprüfern, Markus Putzhammer und Christa Amman bestätigt, die Roiders übersichtliche und gewissenhafte Buchführung lobten. Auf ihre Empfehlung hin wurde die Entlastung der Vorstandschaft einstimmig genehmigt.

weiter lesen

Obwohl es eigentlich nur als kleines Jubiläum gedacht war, wurde das 70-jährige Gründungsfest doch recht ansehnlich. Am Festabend wurden die Gäste von der „Hallgrafen-Musi“ zu einem „Boarischen Tanz“ eingeladen.  Der Festtag begann mit lautem Knallen durch die Böller der Schönramer Schützen. Danach hielt Pfarrer Ludwig Westermeier den Festgottesdienst, wobei er auch daran erinnerte, dass der Tag nicht nur der Vatertag sei, sondern auch ein Festtag zur Erinnerung an die Himmelfahrt Christi. Anschließend an den Gottesdienst begrüßte Vorstand Werner Gromes die Ehrengäste, darunter natürlich den Schirmherrn, Bürgermeister Karl Lanzinger, sowie den 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl, viele Gemeinderäte und Altbürgermeister Markus Putzhammer. Begrüßt wurden auch der stellvertretende Gauvorstand Michi Hauser und die Vorstände des Patenvereins Surtal-Lauter, Stefan Lohwieser und des „Gedei“ Vereins, der Grenzlandler aus Laufen, Thomas Streitwieser. Grüße gingen an alle Ortsvereine und die Trachtenvereine aus der Gegend, die mit Abordnungen anwesend waren. Danksagungen machte Gromes an die FFW Petting, den Gartenbauverein für den Blumenschmuck und die Grenzlandler für die ausgeliehene Bühne.

In einer kurzen Rückschau sagte Gromes, vor 70 Jahren seien die Untersurtaler erstmals öffentlich im Gasthaus Riedler in Petting bei einem Heimatabend mit Musik, Liedern, Tänzen und einem Theaterstück aufgetreten. Gründer und 1. Vorstand sei Josef Putzhammer gewesen. Sehr erfreut zeigte sich Gromes, dass er zu diesem Jubiläum mit Theo Pastötter noch eines der Gründungsmitglieder willkommen heißen könne. Gromes konnte sogar zwei Gäste aus Amerika zur Feier begrüßen.

Bürgermeister Karl Lanzinger sagte in seinem Grußwort, die Gründung des Vereins sei zu einer bemerkenswerten Zeit geschehen, denn der Krieg sei noch nicht lange vorüber gewesen und die Effekte noch sehr spürbar. Der Trachtenverein habe sich aber gut entwickelt und er hoffe, er bleibe noch lange erhalten, um die Tradition und das Brauchtum lebendig zu halten.

Der stellvertretende Gauvorstand, Michi Hauser, sagte erst vor etwa einem Jahr habe er den Verein zu dessen neuem Vereinsheim beglückwünschen können und er freue sich für dieses Jubiläum wieder bei den Untersurtalern sein zu können.

Gleich nach den Grußworten begann die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins mit ihren Tänzen die Gäste zu unterhalten. Danach kamen die zum Fest eingeladenen Musikgruppen, nämlich die „Untersurtaler Musikanten“, die „Kloane Leobendorfer Tanzlmusi“, die „Hoizleitn-Musi“ und die „Soizwieser-Tanzlmusi“ zum Zug und unterhielten die Festgäste aufs Beste. Die Aktiven der „Gedein“ aus Laufen vollführten einen Ehrentanz für ihre Schönramer Freunde. Den Abschluss zum Festprogramm machten die Aktiven des Vereins mit Tänzen und Plattlern, wobei die Dirndl ihre neuen Schürzen zur Geltung bringen konnten. Insgesamt, obwohl als vergleichsweise kleines Fest geplant, wurde es doch ein angemessen Großes und vor Allem erfolgreiches Jubiläum und sicher nicht das letzte, das die Untersurtaler feiern können.



Auch heuer feierte der Trachtenverein wieder seinen Trachtenjahrtag, nur dieses mal fand der Gottesdienst im neuen Haus der Vereine in Schönram statt. Der Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Horst Kress wurde von der Musikkapelle Ringham/Petting musikalisch begleitet. Ehe die Trachtler in einem Umzug durch das Dorf zur Frühjahrsversammlung im Bräustüberl Schönram marschieren konnten, wurde anlässlich des 70-jährigen Bestehens ein neues Vereinsfoto erstellt.  Vorstand Werner Gromes konnte dazu sowohl die 1. und 2. Bürgermeister von Petting, als auch Pfarrer Horst Kress und den Gauvorsitzenden der Trachtenvereine, Peter Eicher begrüßen. Wie immer war auch diesmal der Jahrtag vor Allem den Ehrungen langjähriger und um den Verein verdienter Mitglieder vorbehalten. Zwischen den Ehrungen gab es musikalische und tänzerische Einlagen von der Musikkapelle und den Trachtenkindern, der Jugendgruppe sowie der Aktiven Trachtlern. Johann Barmbichler wurde nicht nur für seine 50 Jahre als Mitglied der Untersurtaler ausgezeichnet, sondern zugleich für seine vielen Verdienste für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Zudem erhielt Barmbichler von Gauvorstand Peter Eicher eine Ehren-Urkunde vom Gauverband 1 der Bayerischen Trachtenvereine. Ehrungen erhielten auch die 70 Jahre beim Verein und dessen Gründungsmitglieder sind, nämlich; Centa Randelshofer, Johann Gröbner, Georg Dumberger und Theodor Pastötter. Geehrt wurden auch, die seit 50 Jahren dem Verein angehören, das sind Johann Barmbichler, Marianne Frauenschuh, Melitta Oberlindober, Josef Grabner und Rudolf Rehrl. Für 30 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Pfarrer Horst Kress und Vroni Ufertinger.

Schönram. (al) Zum ersten Mal wurde das „Oascheim“, ein Osterbrauch, den die Trachtenvereine aus Schönram und ihre „Geedein“ aus Laufen seit vielen Jahren pflegen, heuer im neuen Vereinsheim in Schönram ausgetragen. Wie es schien hatten die beiden Vereine noch keinen rechten Bezug zum neuen Boden, denn die Eier eierten überall hin, nur nicht ans „Haserl“.

Vor Beginn des Wettbewerbs waren die Grenzlandler aber recht ansprechend von den „Untersurtaler Musikanten“ begrüßt worden, eine Gruppe, die sich großenteils aus jungen Mitgliedern der Untersurtaler rekrutiert hat. Auch der Vorstand der Untersurtaler, Werner Gromes, hieß die Gäste aus Laufen willkommen und der Vorstand der Grenzlandler, Thomas Streitwieser bedankte sich für die Einladung und beide wünschten den Teilnehmern viel Glück beim „Scheim“.

Wie immer kam natürlich auch der gesellige Teil des Abends nicht zu kurz und für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens vorgesorgt worden.

Schönram. (al) Zur alljährlichen Weihnachtsfeier konnte Vorstand Werner Gromes Pfarrer Horst Kress, den Bürgermeister der Gemeinde Petting sowie mehrere Gemeinderäte begrüßen. Natürlich waren auch viele Vertreter der benachbarten Trachtenvereine und anderer Ortsvereine gekommen, um mit den Trachtlern zu feiern.

Für die musikalische und gesangliche Unterhaltung sorgte das „Zwoaländer Trio“, verstärkt durch Markus Gromes an seiner Ziach. Für eine schauspielerische Einlage hatten die Jugendleiter mit den Kindern der Jugendgruppe ein nettes Krippenspiel einstudiert. Danach taten Ludwig Prechtl, der seit Jahren für seine humoristische Auktionen bekannt ist und der von ihm angelernte Thomas Pastötter ihr Bestes, um die verschiedensten Waren an den Höchstbietenden zu versteigern. Am Ende der Veranstaltung gab Vorstand Werner Gromes noch einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen, die natürlich auch auf dieser Internetseite angekündigt werden.

Zum ersten Altentag im neuen Vereinsheim konnte Vorstand Gromes sehr viele Mitglieder begrüßen. Nachdem man sich bei einer Brotzeit gestärkt hatte konne der Vorstand allen Mitgliedern die seit dem letzten Altennachmittag  ihren 70. Geburtstag gefeiert hatten zu diesem Jubiläum herzlich gratulieren. Für die Frauen gab es einen kleinen Geschenkkorb und für die Männer das Vereinskrügerl.

Nachdem es für alle Kaffee und Kuchen gab, schauten wir ein paar Fotos von der Einweihungsfeier vom Haus der Vereine an. Und zum Abschluss konnten noch alle die Räumlichkeiten vom neuen Haus der Vereine besichtigen.

Ausflug zur Tauplitzalm

Der Vereinsausflug führte uns in diesem Jahr zunächst nach Kulm zur Besichtigung der größten Naturflugschanze der Welt, die gleichzeitig zu den modernsten Anlagen weltweit zählt. Danach ging es weiter zur Tauplitzalm, dem größten Seenhochplateau Mitteleuropas, die sich im Gebirgsstock des “Toten Gebirges” befindet. Die nach dem Mittagessen geplante Fahrt mit einem Bummelzug musste witterungsbedingt leider ausfallen. Obwohl das Wetter leider nicht wie erhofft war, dürfte es doch ein gelungener und lustiger Ausflug für alle gewesen sein.

Etwa 20 Schönramer hatten sich beim neuen Vereinsheim versammelt, um ihren Geedein in Laufen die zwei große Allerseelen-Wecken zu bringen. Die Laufener hießen ihre Gäste mit einer ordentlichen Brotzeit willkommen. Begrüßt wurden die Schönramer vom 2. Grenzlandler-Vorstand Matthias Maier, der auf die langjährige Tradition zwischen den beiden Vereinen verwies. Danach ging es ans gemeinsame Essen, zuerst die Brotzeit und als Nachspeise die großen Wecken. Die Unterhaltung entsprach natürlich auch der langjährigen Freundschaft und so verging der Abend wie im Flug. Jetzt können sich die Schönramer und Laufener Trachtler schon auf ihr nächstes, offizielles Zusammentreffen freuen: das „Oascheibn“ an Ostern, zum erstenmal im neuen Vereinsheim in Schönram.

Close It