Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Teisendorf

Teisendorf. (al) Bei den Neuwahlen der Gebietsvorstandschaft haben sich Herbert Galler und Werner Gromes nicht mehr für ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Herbert Galler war für 10 Jahre (von 2004 bis 2014) Gebietsvertreter, Werner Gromes für 16 Jahre (von 1998 bis 2014) Schriftführer. Trotzdem  gehen sie den Trachtlern keineswegs verloren.  Herbert Galler hat das Amt des Gau-Schriftführers übernommen und Werner Gromes ist nach wie vor 1. Vorstand der „Untersurtaler Schönram“.

Anlässlich ihrer Rücktritte wurde kürzlich für die Beiden im Poststall Teisendorf eine Abschiedsfeier gehalten, die es in sich hatte.  Der Nachfolger Gallers, der neue Gebietsvertreter Hans Hogger und der neue Gebietsschriftführer Christian Hainz haben einen Abend und ein Programm arrangiert, die sicher allen Teilnehmenden lange in Erinnerung bleiben werden.  Die lange Liste der zu Begrüßenden beinhaltete, neben Galler und Gromes mit ihren Frauen Regina und Martha, Pfarrer in Ruhestand Anton Parzinger aus Feldkirchen, den Vorgänger Gallers, Hans Haberlander mit Frau Hilde, sowie den Vorgänger von Gromes, Engelbert Babinger mit Frau Resi, den Nachfolger von Gromes als Gebietsschriftführer Christian Hainz mit Christine, Landrat Georg Grabner, den Bürgermeister von Ainring, Hans Eschlberger und natürlich den „Hausherrn“, Teisendorfs Bürgermeister Thomas Gasser, dem Hogger auch gleich zu dessen 50-stem Geburtstag gratulierte.  Des Weiteren wurden viele der Vorstände, Vorstandschaftsmitglieder und Trachtler aus dem gesamten Gebiet begrüßt.  Als Unterhalter und Ansager wurde Hans Scharrer, bekannt für seinen trockenen Humor, willkommen geheißen.  Für die Unterhaltung waren die Heulandler Tanzlmusi, der Familiengesang Hogger, die Stoaberger Flötenmusi, der Ainringer 4-Gsang, eine Ziachmusi, die Gebietstanzgruppe, die Jugendgruppe aus Schönram und die Aktivengruppen aus Feldkirchen und Teisendorf sowie die Neukirchner Goaßlschnalzer zuständig.

Im Rahmen der Ehrung beteuerte Gallers Nachfolger Hogger, dass dieser in seinen zehn Jahren als Gebietsvertreter sich immer als guter Ansprechpartner erwiesen habe. Unter Galler sei die Gebietsgruppe eingeführt worden und er habe immer auf „grechts Gwand und echts Brauchtum“ Wert gelegt.  Er sei sicher, sagte Hogger, auch bei seinem neuen Posten als Gauschriftführer werde auf das Wort Gallers gehört und seine Vorschläge und Ideen geschätzt.  Mit einer Gedenktafel, auf der die Namen aller Trachtenvereine des Rupertiwinkels eingraviert sind und einem Geschenk für Ehefrau Regina Galler wurden die Beiden vom Hogger für ihre langjährige Arbeit und ihr Engagement belohnt.

Bevor Hogger dann auch Werner Gromes und seine Frau Martha auf die Bühne bat, verlas er die bisherigen Tätigkeiten und Verdienste, die Gromes für die Trachtler der Gegend geleistet hat.  Seit 1998 sei Gromes Gebietsschriftführer gewesen, sagte Hogger.  Für sechs Jahre, im Alter von 17 bis 23 Jahren habe Gromes selbst aktiv geplattelt und seit 1997 sei er 1. Vorstand bei den „D´Untersurtalern“ in Schönram.  Das 50-jährige Gründungsfest des Vereins in 1999 sei unter seiner Federführung zu einem großen Erfolg geworden und in 2009 habe er zusammen mit Galler zum 60-jährigen Jubiläum einen großen „Gebietshoagart“ organisiert.  Der „Stadladvent“, der in Schönram veranstaltet wird und auch eine Idee von Gromes war, ist weit über die Grenzen des Rupertiwinkels hinaus bekannt und beliebt, sagte Hogger.  Zudem sei Gromes selbst noch immer aktiver Theaterspieler und auch Vorstand der Schönramer Trachtler.  Auch Gromes könnte sich nicht so aktiv in das Trachtenleben einbringen, hätte er nicht die Unterstützung seiner Frau Martha, beteuerte Hogger abschließend.  Auch Werner und Martha Gromes erhielten eine Wandtafel, ein weiteres Geschenk und eine Danksagung des neuen Gebietsvertreters.

Mit den launigen Ansagen und Erzählungen von Hans Scharrer ging es dann weiter im gut austarierten Programm zwischen Musik- und Gesangsstücken und tänzerischen Einlagen bis fast Mitternacht.  So konnten sich nicht nur die beiden Geehrten und ihre Gattinnen über die ihnen erbrachten Ehrungen freuen, sondern auch über einen mit vielen Trachtlerfreunden verbrachten gemütlichen und humorvollen Abend an dem die Tänzerinnen und Tänzer die dem Gebiet eigenen originellen Tänze und Plattler aufführten.

Das 59. Rupertigau-Preisschnalzen fand in diesem Jahr in Teisendorf statt. Die Schönramer Schnalzer konnten auch dabei wieder viele gute Platzierungen erreichen. Bei den Jugendpassen kam “Schönram I” auf den hervoragenden 10. Platz, “Schönram II” auf den 50. Platz  von 65 teilnehmenden Passen.

Bei den allgemeinen Passen erreichte “Schönram II” den 37. Platz, “Schönram I” den 93. Platz und “Schönram III” den 102. Platz von 125 teilnehmenden Passen.

Die komplette Ergebnisliste gibts wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn”, weitere Infos unter www.schnalzen.de.

3 Teilnehmer der Schönramrer Jugendpassen bei der Preisverteilung

Close It