Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern 2018

Ausflug zur Tauplitzalm

Der Vereinsausflug führte uns in diesem Jahr zunächst nach Kulm zur Besichtigung der größten Naturflugschanze der Welt, die gleichzeitig zu den modernsten Anlagen weltweit zählt. Danach ging es weiter zur Tauplitzalm, dem größten Seenhochplateau Mitteleuropas, die sich im Gebirgsstock des “Toten Gebirges” befindet. Die nach dem Mittagessen geplante Fahrt mit einem Bummelzug musste witterungsbedingt leider ausfallen. Obwohl das Wetter leider nicht wie erhofft war, dürfte es doch ein gelungener und lustiger Ausflug für alle gewesen sein.

Etwa 20 Schönramer hatten sich beim neuen Vereinsheim versammelt, um ihren Geedein in Laufen die zwei große Allerseelen-Wecken zu bringen. Die Laufener hießen ihre Gäste mit einer ordentlichen Brotzeit willkommen. Begrüßt wurden die Schönramer vom 2. Grenzlandler-Vorstand Matthias Maier, der auf die langjährige Tradition zwischen den beiden Vereinen verwies. Danach ging es ans gemeinsame Essen, zuerst die Brotzeit und als Nachspeise die großen Wecken. Die Unterhaltung entsprach natürlich auch der langjährigen Freundschaft und so verging der Abend wie im Flug. Jetzt können sich die Schönramer und Laufener Trachtler schon auf ihr nächstes, offizielles Zusammentreffen freuen: das „Oascheibn“ an Ostern, zum erstenmal im neuen Vereinsheim in Schönram.

Schönram. (al) Vor kurzem fand die alljährliche Jahrshauptversammlung, wie immer, im Bräustüberl statt. Vorstand Werner Gromes konnte dazu den 2. Bürgermeister, Ludwig Prechtl, Altbürgermeister Markus Putzhammer, mehrere Gemeinderäte und Ehrenmitglieder des Vereins begrüßen. Nach dem Totengedenken folgte der Bericht des Schriftführers Martin Prechtl. Er berichtet von den zahlreichen Veranstaltungen, die das Vereinsjahr 2018 prägten. Herausragend dürften dabei unter anderem der Vereinsausflug zum Weihnachtsmarkt im Trachtenkulturzentrum Holzhausen, das Rupertigau-Preisschnalzen in Aufham, der Gebietsjugendhoagart im Bräustüberl Schönram und die Einweihungsfeier mit Hoagart im neuen Haus der Vereine in Schönram gewesen sein. An Festen und Feiern anderer Vereine stachen die Teilnahmen am 110-jährigen Jubiläum der Grenzlandler Laufen und an der Fahnenweihe des Trachtenvereins Anger-Höglwörth heraus.

Der Bericht von Kassier Gerhard Roider zeigte, dass die finanzielle Situation des Vereins trotz der großen Kosten des Vereinsheim-Neubaus annehmbar ist. Das bestätigte auch Kassenprüfer Markus Putzhammer, der zusammen mit Christa Aman die Kasse geprüft hatte. Die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft war danach reine Formsache.

Erfreuliches konnte Jugendleiter Johann Krammer berichten, denn unter den 33 Jugendlichen des Vereins seien drei Neuzugänge und weitere Drei hätten schon Interesse gezeigt, sich zum Saisonbeginn der Jugendgruppe anzuschließen. In seinem Bericht über das vergangene Jahr konnte Krammer dann nicht weniger als 21 Termine aufzählen, zu denen die Jugend des Vereins zusammengekommen war. Dankbar zeigte sich Krammer für die Hilfe seiner zwei Assistentinnen, Theresa Singhartinger und Sabine Prechtl, die zusammen mit ihm den ersten Teil der Jugendleiterausbildung in Brannenburg absolviert haben. Neu im Boot, als angehende Jugendleiter seien auch Luis Henniger und Hans Hasenöhrl, ließ Krammer wissen. Als sehr populär unter den Jugendlichen hätten sich die Ausflüge wie in die Therme in Erding und die Auftritte bei der Jubiläumsfeier der Grenzlandler in Laufen und der Einweihung des Hauses der Vereine in Schönram erwiesen, sagte Krammer. Ein Höhepunkt sei auch Gelegenheit zur Fahrt auf dem Festwagen gewesen, für die sich Krammer bei der Familie Breinbauer herzlich bedankte.

weiter lesen

Schönram. (al) Nach mehr als zweijähriger Bauzeit und etwa 10000 eigenen Arbeitsstunden der drei am Bau beteiligten Vereine, dem Trachtenverein „D´Untersurtaler“, den „Schönramer Schützen“ und den „Böllerschützen Schönram“, wurde neulich das neue Vereinsheim in Schönram feierlich eingeweiht. Stolz zeigten die drei Vereine den mehreren hundert Besuchern der Einweihung ihre neuen Vereinsräume und den Schießstand der Schützen. Natürlich waren zur Einweihung auch viele Vertreter aus Politik, anderen Vereinen und den übergeordneten Organisationen gekommen um das neue Heim zu bewundern und den drei Vereinen alles Gute zu wünschen für ihr neues Zuhause.

Die Feier begann mit dem Marsch der Vereine, angeführt von der Musikkapelle Ringham-Petting, von ihrer langjährigen, alten Bleibe im Rückgebäude der Brauerei Schönram hinunter zum neuen Heim. Dort begrüßte zuerst der Vorstand des Trachtenvereins, Werner Gromes die Vereine und Besucher der Feierlichkeiten mit einem netten Gedicht. Bevor Gromes das Wort an 1. Bürgermeister der Gemeinde Petting, Karl Lanzinger, übergab, bedankte er sich im Namen der drei Vereine sehr herzlich bei den Brauereibesitzern, der Familie Oberlindober, die den Vereinen für viele Jahre die bisherigen Räumlichkeiten überlassen hatte. Ein besonderes Willkommen ging an die LEADER Vertreter, einer vom „Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten“ und dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes, ELER“ Organisation, die maßgeblich an der Finanzierung des Projektes beteiligt war. Als Vertreter der „LAG, Lokale Aktionsgruppe Traun, Alz, Salzach e.V.“ dieser Organisation waren der Vorstand und Bürgermeister von Fridolfing, Konrad Schupfner und sein Stellvertreter, Bürgermesiter von Kirchanschöring, Hans-Jörg Birner, sowie die Managerin Elke Ott und die Vorstandschaftsmitglieder Theresia Aicher, Monika Fuchs, Johannes Danner, Johann Krumbacher und Alfred Schupfner gekommen. Auch viele Vertreter der Ortsvereine und der Trachten-, Schützen- und Böllerschützenvereine aus der Umgebung waren gekommen um mit den Schönramern zu feiern. Darunter die 1. Vorstände des Patenvereins der Trachtler aus Surberg-Lauter, Stefan Lohwieser und der „Gedein“ aus Laufen, Thomas Streitwieser. Anwesend war auch der stellvertretende Gauvorstand, Michi Hauser. Von den übergeordneten Schützenverbänden gaben Gauschützenmeister Anton Stutz und der stellvertretende Bezirksschützenmeister Stefan Fersch den Schönramern die Ehre. Willkommen heißen konnte Lanzinger auch seine Vertreter, 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl und 3. Bürgermeister Thomas Stippel, sowie Altbürgermeister Markus Putzhammer und mehrere Gemeinderäte.

weiter lesen

Beim Gaupreisplatteln in Prutting schafte es Markus Gromes in der Gruppe Aktive Buam II in die Gaugruppe. Zu diesem Erfolg trug natürlich auch seine Tanzpartnerin Veronika Pastötter maßgeblich bei. Die gesamte Ergebnisliste gibt es wie immer unter “Obalodn” zu finden.

Zum ersten mal fand der “Bayrische Abend” an einem Freitag in Petting statt. Unsere Kinder-und Jugendgruppe sowie die Aktiven gestalteten gemeinsam mit der Musikkapelle Ringham – Petting diesen Abend. Durchs Programm führte unser Jugendleiter Markus Gromes.

Bei bestem Wetter konnten wir zusammen mit unseren “Geedein” deren 110-jähriges Gründungsfest feiern. Nach dem morgendlichen Empfang der Vereine folgte ein kurzer Kirchenzug zur Feldmesse, die der Laufener Pfarrer Eibl in der von ihm gewohnten Art auf besonders kurzweilige und zugleich andächtige Weise abhielt. Im Anschluss folgte der Festzug durch das reichlich geschmückte Laufen, wobei der Trachtenverein Schönram sich auch mit der Musikkapelle Ringham-Petting und dem Festwagen beteiligte. Nach der Rückkehr ins Festzelt war für das leibliche Wohl natürlich bestens gesorgt, so dass der Festtag in geselliger Runde ausklingen konnte.

Vor Kurzem konnten unsere “Geedein”, die Grenzlandler Laufen, den Festabend anlässlich ihres 110-jährgen Bestehens abhalten. Die Schönramer Trachtler ließen es sich dabei natürlich nicht nehmen, den Jubilaren zu Ehren den Kronentanz aufzuführen und ein kleines Geschenk (Porzellanschwein mit Gutschein für ein Spanferkelessen) zu überreichen.

Schönram. (al) Bei wunderbaren, fast schon sommerlichen Sonnenschein, begann der Jahrtag auch heuer wieder mit dem Zug durchs Dorf zum von Pfarrer Kress gehaltenen Gottesdienst. In seiner Ansprache rief Pfarrer Kress zu Toleranz und Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen auf. Nur weil wir hier Frieden und Wohlergehen genießen können, gelte das nicht für andere Weltregionen, sagte der Pfarrer und das sollte uns bewusst sein.

Nach dem Marsch zurück zum Bräustüberl begrüßte der 1. Vorstand Werner Gromes den 1. Bürgermeister Karl Lanzinger, 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl, mehrere Gemeinderäte, Mitglieder und Gäste. Leider musste der Vorstand auch diesmal beim Totengedenken wieder einige Namen von Mitgliedern verlesen, die im vergangenen Jahr verstorben sind.

Erfreut zeigte sich Gromes über die zwei kleinen Trachtler, die im vergangenen Jahr dem Verein beigetreten sind. Gromes appellierte aber auch an die Mitglieder, weiter fleißig für Neuzutritte zu werben.

Bei den Ehrungen konnte der Vorstand sogar zwei Mitglieder ehren, die schon seit 60 Jahren dem Verein angehören, nämlich Martha Patz und Johann Patz sen. Seit 30 Jahren sind Martha Gromes, Christa Putzhammer und Heinrich Abfalter jun. beim Verein. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft wurden Theresia Dürnberger, Anna Esterer, Theresia Huber und Maria Perschl von Bürgermeister Lanzinger Urkunden überreicht.

Geehrt für ihre besonderen Verdienste um die Untersurtaler wurden Christa Singhammer, von 1995 bis 2017 Frauenführerin, Isidor Haunerdinger, von 1999 bis 2017 2. Vorstand und Ludwig Prechtl, von 2001 bis 2017 Leiter der Schnalzergruppe des Vereins.

Mit dem Wahlspruch der Trachtler, „Treu dem guten alten Brauch“ beendete Gromes den Jahrtag und wünschte allen ein gutes Jahr.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Die Theatergruppe vom Trachtenverein D’Untersurtaler Schönram spielte heuer das Stück “Keine kanns wie Leni”, ein lustiger Schwank in drei Akten von Anton Maly. Die Theatergruppe freute sich sehr über großen Zuspruch der Zuschauer.

Unsere Theaterleiterin Gerlinde Dumberger hat die Rollen gut besetzt. Unsere neue Spielerin (zum ersten mal auf der Bühne) Wally Bachmayer hat ihre Rolle hervorragend gespielt. Zum Abschluss bedankte sich Gerlinde Dumberger noch bei allen Spielen und Mitarbeiter/innen vor und hinter der Bühne sowie bei allen Besuchern und würde sich freuen wenn nächstes Jahr wieder alle kommen würden wenn es heißt “In Schönram wird wieder Theater gespielt”.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Close It