Durchsuche Beiträge in Schnalzer

Schönram. (al) Sowohl die Organisation des Schnalzens selbst, als auch die Rahmenbedingungen, wie die Versorgung der Schnalzer und Gäste in der großen Lagenhalle der Brauerei Schönram und die Unterhaltung durch die Musikkapelle Ringham-Petting und das Wetter hätten nicht besser sein können beim „Preisschnalzen rund um den Waginger See“. Die wohl größte Aperschnalz-Veranstaltung nach dem Gauschnalzen ging am Sonntag dann auch in hervorragender Manier über die Bühne. Die Organisatoren, die „d´Untersurtaler“ Trachtler und ihr Schnalzervorstand Ludwig Prechtl hatten im Vorfeld alles getan, um den Erfolg der Veranstaltung zu garantieren.

Auch das Schnalzen wurde dann reibungslos und schnell abgewickelt, so dass die insgesamt 54 Schnalzer-Passen bald die Wärme der Halle genießen konnten, während sie auf Ergebnisse und Siegerehrungen warteten.  Für alle teilnehmenden Passen hatten die Organisatoren Brotzeitteller parat und die Jugendpassen erhielten obendrein noch Süßigkeiten. Die Gewinner der Jugendpassen bekamen neben dem Pokal auch die „Wandergoassl“, die nach einem dreimaligen Gewinn einer Passe in deren permanenten Besitz übergehen würde. Auch bei den Erwachsenen gab es neben dem Pokal für die Gewinner einen Wanderpokal, hier allerdings in Form eines von der Brauerei Schönram gestifteten großen Bierkruges.

Trachtenvorstand Werner Gromes und Ludwig Prechtl bedankten sich sehr herzlich bei Allen, die mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement so tüchtig mitgeholfen hatten das „Preisschnalzen rund um den Waginger See“ zu diesem Erfolg zu machen. Besonders erwähnt wurden dabei auch vom 1. Bürgermeister von Petting und Schirmherrn der Veranstaltung, Karl Lanzinger, neben den Trachtlern und ihren HelferInnen der „Bräu“ Alfred Oberlindober für die Überlassung der Halle, die Musikkapelle Ringham-Petting und die Feuerwehr.

Die fünf erstplatzierten bei den Jugendpassen waren: 1. Schönram I, 2. Waging I, 3. Laufen I, 4. Roth I und 5. Grassach-Tittmoning.

Die fünf erstplatzierten bei den Allgemeinen Passen waren: 1. Kirchanschöring IV, 2. Laufen II, 3. Waging II, 4. Grassach-Tittmoning I und 5. Schönram I.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Schönram. (al) Insgesamt 68 Jugend-Passen und 131 Allgemeinen-Passen zeigten beim 62. Rupertigau-Preisschnalzen in Schönram ihr Können. Wie sich mittlerweile herausstellte, scheint das Schnalzen (das ja traditionellerweise den Winter, Schnee und Kälte austreiben soll) ein Erfolg gewesen zu sein: Die Temperaturen steigen und die Meteorologen rechnen mit einem warmen Frühling! Dabei zeigte sich der Winter beim Schnalzen selbst nochmal von seiner unangenehmen Seite: eisig blies der Wind und das Schneetreiben war, besonders während die Jugendpassen in Aktion waren, manchmal so dicht, dass die Schnalzerinnen und Schnalzer fast darin verschwanden.  Da war es großartig, dass die Organisatoren auch für diesen Fall vorgesorgt und eine warme Halle der Brauerei Schönram parat hatten, in der sich Schnalzer und Zuschauer aufwärmen und Essen und Trinken genießen konnten.  Auch für die Unterhaltung außerhalb des Schnalzens war bestens gesorgt.  Schon am frühen Vormittag sorgte die Musikkapelle Ringham-Petting für gute musikalische Unterhaltung und am Nachmittag traten die „Hohenmemminger Goaßlschnalzer“ und die „Fidelen Milchkübel“ mit musikalischen Einlagen in Aktion.

Der Vorsitzende der Rupertigau-Schnalzer, Bernhard Kern, konnte auch die meisten der BürgeremisterInnen des Rupertiwinkels und des Salzburger Flachgaues, sowie einige übergeordnete politische Mandatsträger willkommen heißen zu dieser sehr populären Brauchtumsveranstaltung.  Darunter befanden sich Michaela Kaniber (Abgeordnete für die Region im bayerischen Landtag), Georg Grabner (Landrat Berchtesgadener Land), Andreas Danzer (stellvertretender Landrat für Traunstein), sowie Georg Wetzelsperger (Bezirksrat). Von Salzburger Seite waren Landesobfrau Walli Ebner, Margit Schneeweiss (Gauobfrau für den Flachgau), sowie ebenfalls mehrere Bürgermeister gekommen.  Vom Trachtenverband waren Gauvorstand Peter Eicher und Gebietsvertreter Hans Hogger anwesend, sowie der Ehrenvorsitzende der Schnalzervereinigung, Heini Waldhutter.

Nach 1958, 1988 und 1997 würde jetzt das Gaupreisschnalzen wieder in Schönram ausgetragen, sagte Kern und dankte bei dieser Gelegenheit dem Schirmherrn des Schnalzens, dem Pettinger Bürgermeister Karl Lanzinger und dem Trachtlervorstand, Werner Gromes.  Ein besonderer Dank ging natürlich an den Hauptorganisator, den 2. Bürgermeister von Petting und Vorstand der Schönramer Schnalzer, Ludwig Prechtl, der mit seinen vielen Helferinnen und Helfern ganz offensichtlich eine organisatorische Meisterleistung zustande gebracht habe.  Kern bedankte sich auch gleich bei der Musikkapelle Ringham-Petting und derer Leiter, Andi Resch, die die Besucher in der Halle schon ordentlich in Stimmung gebracht hätten.

Nach den Ansprachen ging es den kurzen Weg hinüber zur Schnalzerwiese, wo die Kleinen von den Jugendpassen schon aufgeregt auf ihren Einsatz warteten.  Wie sich herausstellen sollte, wurden dabei viele auf eine harte Probe gestellt, weil sie, neben dem Schnalzen, auch mit Wind und Schnee zu kämpfen hatten.  Zum größten Teil hatte es die Erwachsenen der Allgemeinen Passen am Nachmittat dabei etwas leichter.

Die einzelnen Ergebnisse gibt es auf dieser unter „Obalodn“.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Die Schönramer Allgemein-Passen vor dem "Schnalzen rund um den Waginger See"

Die Schönramer Allgemein-Passen vor dem "Schnalzen rund um den Waginger See"

Das Schnalzen Rund um den Waginger See, dass heuer in Waging beim Strandkurhaus ausgetragen wurde, war die Generalprobe für das 62. Rupertigaupreisschnalzen am 08.02.2015 in Schönram.

Der Leiter unserer Schnalzergruppe Ludwig Prechtl ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Unsere Allgemein Passen sind alle unter den Top 10 Plätzen und bei der Jugend konnte sogar der 2. Platz erreicht werden. Am Abend wurde im Bräustüberl in Schönram noch kräftig gefeiert.

Die Schnalzer freuen sich ebenso wie der gesamte Trachtenverein darauf, am kommenden Sonntag zahlreiche Besucher beim Gaupreisschnalzen begrüßen zu dürfen!

Die Schönramer Jugendpassen vor dem "Schnalzen rund um den Waginger See"

Normalerweise dient das Schnalzen dazu, den Winter aus dem Land zu treiben. Da sich dieser heuer sowiso nicht richtig einstellte, gab es auch beim 61. Rupertigau-Preisschnalzen nichts mehr auszutreiben. Dafür konnten sich alle Teilnehmer und Besucher über das frühlingshafte Wetter freuen!
Mit 2 Jugend-Passen und 4 Aktiven-Passen waren wir heuer am Start. Die Jugend erreichte dabei die Plätze 24 und 73, die Aktiven landeten auf den Plätzen 25, 59, 81 und 112.  Auch diesmal wurde nach der Siegerehrung im Bräustüberl Schönram noch kräftig gefeiert.Die kompletter Ergebnisliste gibt’s auf dieser Seite unter “Obalodn” oder unter www.schnalzen.de.

Schnalzen Saaldorf 2014

Der Trachtenverein Fridolfing war dieses Jahr Ausrichter vom Schnalzen “Rund um den Waginger See”.

Unsere Schnalzer haben dabei wieder höchst zufriedenstellende Ergebnisse erzielt, auch wenn sie leider nicht an den Erfolg vom letzten Jahr anknüpfen konnten. Wie üblich, wurde im Anschluss noch kräftig im Bräustüberl Schönram gefeiert.

Die komplette Ergebnisliste gibt’s auf dieser Seite unter “Obalodn” oder unter www.schnalzen.de

Schnalzen rund um den Waginger See 01

Schnalzen rund um den Waginger See 02

Laufen. Das diesjährige “Schnalzen rund um den Waginger See” fand bei unseren “Geedein”, den Grenzlandlern Laufen, statt. Bei optimalen Wetterbedingungen wurde nach der Begrüßung der Vereine um 13:00 Uhr mit dem Wettbewerb auf einer Wiese vor dem Vereinsheim begonnen. Bei den Jugendpassen konnte die Gruppe Schönram I den 5. Platz belegen, die Passe Schönram II den 8. Platz (von 18 Passen). Bei den allgemeinen Passen gingen die ersten beiden Plätze an Schönram: Schönram II belegte den 1. Platz, Schönram I den II. Platz (von 28 Passen). So ein gutes Ergebnis haben unsere Schnalzer noch nie erzielt. Nach der Preisverteilung wurde deshalb noch kräftig gefeiert. Die Ergeblisisten gibt’s wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn” oder unter www.schnalzen.de.

die Sieger vom "Schnalzen rund um den Waginger See 2013"

Das 59. Rupertigau-Preisschnalzen fand in diesem Jahr in Teisendorf statt. Die Schönramer Schnalzer konnten auch dabei wieder viele gute Platzierungen erreichen. Bei den Jugendpassen kam “Schönram I” auf den hervoragenden 10. Platz, “Schönram II” auf den 50. Platz  von 65 teilnehmenden Passen.

Bei den allgemeinen Passen erreichte “Schönram II” den 37. Platz, “Schönram I” den 93. Platz und “Schönram III” den 102. Platz von 125 teilnehmenden Passen.

Die komplette Ergebnisliste gibts wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn”, weitere Infos unter www.schnalzen.de.

3 Teilnehmer der Schönramrer Jugendpassen bei der Preisverteilung

Wie schon im Vorjahr, erreichte die Jugendpasse “Schönram I” beim “Schnalzen rund um den Waginger See” wieder den ersten Platz. Bei dem Preisschnalzen, das dieses Jahr in Roth ausgetragen wurde, konnten die Jugendpassen “Schönram II” den 12. Platz und “Schönram III” (unsere Jüngsten) den 18. Platz von insgesammt 19 Gruppen belegen.

Bei den allgemeinen Passen hat die Gruppe “Schönram II” den 3. Platz, die Gruppe “Schönram I” den  11. Platz und die Gruppe “Schönram III” den 22. Platz von 25 Gruppen belegt.

Die komplette Ergebnisliste gibts wie immer auf dieser Seite unter “Obalodn”, weitere Infos unter www.schnalzen.de.

Für die die Schönramer Kinder- und Jugendgruppen mussten neue Goaßln gekauft werden. Roland Krammer erklärte sich dazu bereit, den Verein dafür finanziell mit 300 Euro zu unterstützen. Der Trachtenverein Schönram bedankt sich sehr herzlich bei der Firma  “Rundholz Krammer” für diese großzügige Spende!

Roland Krammer (aussen rechts) mit der Schnalzerjugend

Close It