Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Jahreshauptversammlung

Schönram. (al) Vor kurzem fand die alljährliche Jahrshauptversammlung, wie immer, im Bräustüberl statt. Vorstand Werner Gromes konnte dazu den 2. Bürgermeister, Ludwig Prechtl, Altbürgermeister Markus Putzhammer, mehrere Gemeinderäte und Ehrenmitglieder des Vereins begrüßen. Nach dem Totengedenken folgte der Bericht des Schriftführers Martin Prechtl. Er berichtet von den zahlreichen Veranstaltungen, die das Vereinsjahr 2018 prägten. Herausragend dürften dabei unter anderem der Vereinsausflug zum Weihnachtsmarkt im Trachtenkulturzentrum Holzhausen, das Rupertigau-Preisschnalzen in Aufham, der Gebietsjugendhoagart im Bräustüberl Schönram und die Einweihungsfeier mit Hoagart im neuen Haus der Vereine in Schönram gewesen sein. An Festen und Feiern anderer Vereine stachen die Teilnahmen am 110-jährigen Jubiläum der Grenzlandler Laufen und an der Fahnenweihe des Trachtenvereins Anger-Höglwörth heraus.

Der Bericht von Kassier Gerhard Roider zeigte, dass die finanzielle Situation des Vereins trotz der großen Kosten des Vereinsheim-Neubaus annehmbar ist. Das bestätigte auch Kassenprüfer Markus Putzhammer, der zusammen mit Christa Aman die Kasse geprüft hatte. Die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft war danach reine Formsache.

Erfreuliches konnte Jugendleiter Johann Krammer berichten, denn unter den 33 Jugendlichen des Vereins seien drei Neuzugänge und weitere Drei hätten schon Interesse gezeigt, sich zum Saisonbeginn der Jugendgruppe anzuschließen. In seinem Bericht über das vergangene Jahr konnte Krammer dann nicht weniger als 21 Termine aufzählen, zu denen die Jugend des Vereins zusammengekommen war. Dankbar zeigte sich Krammer für die Hilfe seiner zwei Assistentinnen, Theresa Singhartinger und Sabine Prechtl, die zusammen mit ihm den ersten Teil der Jugendleiterausbildung in Brannenburg absolviert haben. Neu im Boot, als angehende Jugendleiter seien auch Luis Henniger und Hans Hasenöhrl, ließ Krammer wissen. Als sehr populär unter den Jugendlichen hätten sich die Ausflüge wie in die Therme in Erding und die Auftritte bei der Jubiläumsfeier der Grenzlandler in Laufen und der Einweihung des Hauses der Vereine in Schönram erwiesen, sagte Krammer. Ein Höhepunkt sei auch Gelegenheit zur Fahrt auf dem Festwagen gewesen, für die sich Krammer bei der Familie Breinbauer herzlich bedankte.

weiter lesen

Schönram. (al) Vorstand Werner Gromes konnte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung den 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl, mehrere Gemeinderäte, Altbürgermeister Markus Putzhammer, Ehrenmitglieder und Vorstände anderer Vereine willkommen heißen. Beim zweiten Tagesordnungspunkt, dem Totendedenken, sagte Gromes, leider seien mit Maria Judex, Johann Roider, Johann Singhammer, Sebastian Kamml und Mathias Spitzauer wieder einige treue Mitglieder gestorben.

Als erster mit seinem Bericht war danach Schriftführer Martin Prechtl an der Reihe. In seiner umfassenden Aufzählung der Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr erwähnte Prechtl nicht weniger als 45 Termine, die der Verein veranstaltete, oder an denen er teilgenommen hatte. Dazu kamen noch drei Ausschusssitzungen, zwei Vorstandssitzungen und mehrere Sitzungen mit den anderen, am Bau des Hauses der Vereine in Schönram beteiligten Vereinen. Darüber hinaus haben die Trachtler an allen kirchlichen Festen teilgenommen und Besuche bei hohen Geburtstagen von Vereinsmitgliedern gemacht. Als herausragend dürfen dabei genannt werden das „Schnalzen rund um den Waginger See“, bei dem die Untersurtaler die Ausrichter waren, der Gebietsjugendhoagart, der ebenfalls in Schönram stattfand und die Aufführungen der Theatergruppe.

Kassier Gerhard Roider listete die Einnahmen und Ausgaben des Vereins auf, wobei natürlich die Ausgaben für den Beitrag der Trachtler zum Bau des Hauses der Vereine einen großen Posten ausmachten. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Über seine zweifache Tätigkeit für den Verein, als Jugendleiter und Musikwart, berichtete Markus Gromes der Verein habe gegenwärtig 30 Kinder und Jugendliche. Einen Ausflug hätte die Gruppe, zusammen mit der Jugendkapelle der Musikkapelle Ringham / Petting nach Salzburg zum Bowling, Minigolf und dem Kinderland gemacht.

Zu seiner Tätigkeit als Musikwart sagte Gromes, das Jubiläum der Kinder- und Jugendgruppen sei von der Jugendkapelle Ringham / Petting und der BlechBredl Blos musikalisch gestaltet worden, wobei letztere hernach auch als Tanzlmusi aufspielte.

Der Vorplattler, Thomas Pastötter, berichtete die Aktivengruppe habe derzeit acht „Buam“ und neun „Dirndl“ in ihren Reihen. Teilgenommen haben diese an insgesamt 14 Veranstaltungen, von denen sie einige auch selbst organisiert haben. Als besonders bezeichnete Pastötter auch den Aktivenausflug in die tschechische Bierstadt Pilsen, sowie auf die Nesselalm bei Ruhpolding.

Die Leiterin der Theatergruppe, Gerlinde Dumberger, bezeichnete auch die diesjährigen Auftritte, mit dem Stück; „Manöversünd“ als vollen Erfolg und als Besonderheit die Ehrung von Werner Gromes, für seine 40 Jahre als Darsteller in der Gruppe.

Der Bericht des Leiters der Schnalzergruppe, Ludwig Prechtl, sollte sein letzter sein, weil er sich bei den Wahlen nicht mehr zur Verfügung stellen würde, sagte er. Er habe aber seine Zeit als Leiter der Schnalzerabteilung sehr genossen. Die letzte große Veranstaltung während seiner Amtszeit sei das in Schönram gehaltene „Schnalzen rund um den Waginger See“ gewesen, die dank der vielen Helfer zu einem großen Erfolg geworden ist.

Es sei schon viel über den guten Zustand des Vereins gesagt worden, meinte Vorstand Werner Gromes. Er wolle aber noch Einiges dazufügen. Der Verein habe jetzt 440 Mitglieder, wozu noch 30 aus der Kinder- und Jugendgruppe gezählt werden müssten. Es seien immer Mitglieder willkommen, die beim Bau des Hauses der Vereine helfen wollten, ließ Gromes wissen. Dazu sollten sie sich bei Isidor Haunerdinger melden, denn der koordiniere die Bauarbeiten für die Trachtler.

Bei den anschließenden Wahlen kam es zu folgenden Ergebnissen: Werner Gromes wurde wieder als 1. Vorsitzender gewählt. Als 2. Vorsitzende wurde Veronika Pastötter bestimmt, nachdem sich Isidor Haunerdinger nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. 1. Schriftführer bleibt Martin Prechtl, mit Veronika Prechtl als 2. Schriftführerin. Als 1. Kassier wurde Gerhard Roider bestätigt, mit Rosi Beranek als 2. Kassenwartin. Jugendleiter und Musikwart der Untersurtaler ist weiterhin Markus Gromes, mit der 2. Jugendleiterin Veronika Pastötter. Vorplattler sind in Zukunft wieder Thomas Pastötter und als Neuer, Tizian Henninger. Vortänzerin bleibt Lisa Nachbichler. Als Theaterleiterin setzten die Untersurtaler auf die erfahrene und erfolgreiche Gerlinde Dumberger. Nachdem sich Ludwig Prechtl als Schnalzergruppenleiter nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte, wurde als Neuer Franz Prechtl jun. gewählt. Trachtenwartin bleibt Martha Gromes, die zudem den Posten als Frauenführerin von Christa Singhammer übernimmt. Fähnrich wird nach wie vor Johann Singhammer sein. Die Beisitzer sind: Isidor Haunerdinger, Bernhard Peham, Gerhard Peham, Gabi Prechtl und Josef Ramgraber. Kassenprüfer bleiben Christa Aman und Markus Putzhammer.

Vorstand Werner Gromes beendete schließlich die Versammlung mit dem Wahlspruch der Trachtler: „Treu der Heimat, treu dem guadn oidn Brauch“.

Josef Stadler erhielt das Goldene Gauehrenzeichen überreicht

Josef Stadler erhielt das Goldene Gauehrenzeichen überreicht

Schönram. (al) Der Trachtenjahrtag wurde in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters komplett ins Bräustüberl verlegt. Auch der Festzug durch das Dorf zum Gottesdienst auf der Badleiten musste ausfallen. Pfarrer Horst Kress hielt aber auch im Saal einen würdigen Gottesdienst, musikalisch begleitet von der Musikkapelle Ringham – Petting. In seiner Predigt sagte Kress, das „Markenzeichen“ der Christen sei vor allem die Liebe, wie sie Christus geboten habe. Dabei sollte es keine Unterschiede geben zwischen Menschen verschiedener Herkunft, Rasse oder anderen Merkmalen. Kress meinte dabei offensichtlich die Aufgaben, die gegenwärtig auf uns zukommen. Christus habe keine Hände und Füße, nur die unseren, mit denen wir Aufgaben in seinem Sinn lösen können, meinte Kress.

In der anschließenden Frühjahrsversammlung konnte Vorstand Werner Gromes den 1. Bürgermeister Karl Lanzinger, 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl und Altbürgermeister Markus Putzhammer sowie den Gebietsvertreter Hans Hogger begrüßen. Beim Totengedenken wurde besonders an die im vergangenen Jahr verstorbenen, Anna Gröbner, Maria Leitenbacher, Josef Lederer, Rupert Pastötter, Ludwig Peham und Johanna Wendlinger gedacht.

Danach standen heuer viele Ehrungen für lange Mitgliedschaften beim Verein auf dem Programm. Zwischen den Ehrungen für 30-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft zeigten die Kinder- und Jugendgruppe sowie die Aktiven des Vereins zu viel Applaus der Zuschauer ihr Können.

Für ihre 30-jähige Mitgliedschaft bei den Untersurtalern wurden Johann Aicher, Martina Fiederer, Paula Freimanner, Josef Hofmann, Heinrich Mayer, Gerhard Peham, Christa Sedlmayer, Wilhelmine Starzer und Monika Wadislohner ausgezeichnet. Schon 50 Jahre sind bei den Untersurtalern Christian Abfalter, Anna Aicher, Josef Pastötter, Johann Reiter, Leonhard Rommel, Josef Stadler und Luise Strehhuber. Gar 60 Jahre Mitglied bei den Schönramer Trachtlern sind jetzt Gretl Dumberger, Josef Dumberger, Matthias Ramgraber, Thomas Rieß, Martina Rudholzer, Josef Singhammer, Amalie Strohmeyer und Maria Judex sen. Als Auszeichnung für ihre lange Zugehörigkeit bekamen sie alle Anstecknadeln und Urkunden überreicht.

Eine besondere Ehrung durch Gebietsvertreter Hogger erfuhr Josef Stadler für seine herausragenden Verdienste um das Trachtenwesen. Stadler wurde dafür mit dem goldenen Gauehrenzeichen des Gauverbandes 1. ausgezeichnet. Hogger lobte dabei das große Engagement, das Stadler seit langer Zeit für das Trachtenwesen an den Tag lege und die vielen Dinge die er an jüngere Mitglieder des Vereins weitergegeben hat. Gleich anschließend an die Ehrung vom Gauvorstand wurde Stadler auch zum Ehrenmitglied der „d´Untersurtaler“ ernannt.

Schnalzergruppenleiter Ludwig Prechtl nahm die Gelegenheit beim Jahrtag wahr, um den 1. Bürgermeister der Gemeinde, Karl Lanzinger, als Schirmherrn für das 2017 in Schönram stattfindende „Schnalzen Rund um den Waginger See“ zu engagieren.

Abschließend zum Jahrtag gab Vorstand Gromes noch Termine für das kommende Jahr bekannt. Besonders erwähnenswert ist dabei das 110-jährige Gründungsfest unseres Patenvereins Surtal-Lauter am 13. und 14. August.

Danach beendete Gromes den Jahrtag mit guten Wünschen an die Musikkapelle für ihre Teilnahme am Wertungsspiel später am Nachmittag in Laufen und dem Wahlspruch der Trachtler „Treu dem guten alten Brauch“.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Schönram. (al) In der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen neben dem üblichen Jahresrückblick der einzelnen Abteilungen wieder einmal die Wahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Die Wahlen brachten aber kaum Veränderungen, so dass die Vorstandschaft mit der bewährten Mannschaft ins neue Trachtenjahr startet.

Zu Beginn der Versammlung wurde den verstorbenen Vereinsmitgliedern mit einer kurzen Schweigeminute gedacht. Seit der letzten Versammlung verstorben sind: Christian Singhartinger, Matthias Dumberger, Johanna Lang, Franz Rommel, Hedwig Maier, Hanni Wendlinger, Anna Gröbner und Rupert Pastötter.

Im Anschluss folgte der Bericht des Schriftführers, der von Veronika Prechtl verlosen wurde (Schriftführer Martin Prechtl war leider verhindert). In den Bericht wurde nochmal an all die Aktivitäten aus dem vergangenen Vereinsjahr erinnert, zu deren Höhepunkt mit Sicherheit das Rupertigau-Preisschalzen in Schönram zählt.

Nach dem ausführlichen Bericht von Kassier Gerhard Roider wurde ihm von Kassenprüfer Markus Putzhammer eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet.

weiter lesen

Schönram. (al) Es war eigentlich nicht anders zu erwarten, denn die Vereinsmaschinerie der „D´Untersurtaler“ läuft wie geschmiert.  So blieben den vielen anwesenden Mitgliedern und Gästen bei der Herbstversammlung im Saal des Bräustüberls in Schönram insbesondere böse Überraschungen erspart.  Die Berichte waren alle positiv und die Routine der damit beschäftigten Abteilungsleiter und Vorstand Werner Gromes war deutlich zu hören.  Trotzdem war aber besonders die Vorschau interessant, denn für die Zukunft haben die Schönramer Trachtler wieder einiges geplant.

Nach der Begrüßung der Mitglieder und Gäste, in der insbesondere 1. Bürgermeister Karl Lanzinger und 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl willkommen geheißen wurden, gedachten die Mitglieder in einer Gedenkminute der Verstorbenen des Vereins, dann übergab Gromes gleich  das Wort an Schriftführer Martin Prechtl für dessen Bericht.  Prechtl führte die etwa 50 Anlässe, Sitzungen und Versammlungen auf, welche die Untersurtaler selbst veranstaltet haben, oder bei denen sie beteiligt waren im vergangenen Jahr.  So haben die Untersurtaler drei Weihnachtsfeiern „absolviert“, in Waging, ihre eigene und eine in Weildorf.  Im Februar waren sie mit mehreren Passen sowohl beim „Schnalzen rund um den Waginger See“ und beim „Rupertigau – Preisschnalzen“ in Saaldorf vertreten.  Im April gab es sechs Theateraufführungen der Trachtler im Bräustüberl Schönram.  Einen lustigen Abend verbrachten die Schönramer, zusammen mit den Laufener Trachtlern im Vereinsheim beim „Oascheibn“ im April.  Der Jahrtag mit Frühjahrsversammlung sei buchstäblich ins Wasser gefallen und der dazugehörige Gottesdienst musste wegen Regens von der Badleiten ins Bräustüberl verlegt werden, sagte Prechtl.  Den „Gedein“ aus Laufen schlugen die Schönramer ein Schnippchen beim „Maibaumklau“, worauf die Laufener genötigt waren, ihren Baum mit Trinkbarem auszulösen.  Beim gemeinsamen Aufstellen in Laufen war aber schon wieder alles im Lot, sogar der Maibaum.

Wie jedes Jahr nahmen die Untersurtaler auch wieder an der Trachtenwallfahrt nach Maria Eck teil.  Der Juni brachte das Brauereifest der Brauerei Schönram, wobei die selbstgebackenen Kuchen der Trachtler weggingen wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.  Anstrengend war der Juli mit der Delegiertenversammlung in Ruhpolding, dem Gaufest in Ruhpolding, einem Heimatabend in Petting, dem 50-jährigen Gründungsfest des TSV Petting und dem Gaupreisplattln der Buam.  Auch im September hatten die Untersurtaler viel zu tun.  Da standen das Gaujugendpreisplattln in Saaldorf, das Gebietspreisplattln der Jugend in Waging, die Gemeindemeisterschaft der Stockschützen in Petting (5. Platz), der Erntedank und der „Bauernhirest“ in Laufen auf dem Programm.

Erst kürzlich wurden sowohl der langjährige Gebietsvertreter Herbert Galler als auch Gebietsschriftführer Werner Gromes bei einer großen Feier im Poststall Teisendorf verabschiedet.  Danach, am 19. 10. gingen die Trachtler auf ihren Vereinsausflug nach Holzhausen und Mühldorf.

Einen sehr ausführlichen und minutiösen Bericht hatte auch Kassier Gerhard Roider bereit.  Dieser zeigte, dass die Schönramer Trachtler in einer guter finanziellen Verfassung sind. Altbürgermeister Markus Putzhammer und Christa Amann hatten die Kasse geprüft, bescheinigten Roider deren gute Führung und schlugen die Entlastung der Vorstandschaft vor, die auch prompt und einstimmig gewährt wurde.

Jugendwart Markus Gromes führte im Detail aus, an welchen Veranstaltungen die Kinder und Jugendlichen des Vereins teilgenommen hatten.  Besonders hervorgehoben wurden dabei die guten Platzierungen beim Gebietsjugendpreisplattln in Waging, bei dem die Schönramer in den verschiedenen Kategorien mit Resultaten auf den Rängen drei bis zehn glänzten und drei Pokale mit nach Hause nehmen konnten.  Sicher eine Auswirkung des fleißigen Übens in 30 Proben seit der letzten Herbstversammlung.  Gromes dankte vor allem der Jugendleiterin und Vortänzerin Vroni Pastötter und seiner Mutter, Martha Gromes, für deren große Hilfe bei seiner Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.  Gromes rief alle Mitglieder dazu auf, sich in die Jugendarbeit des Vereins einzubringen.

Vorplattler Thomas Pastötter erzählte nicht nur von den vielen Veranstaltungen, an denen die Schönramer teilgenommen hatten, sondern auch vom Spaß, den sie dabei hatten.  Die Gruppe arbeitet offensichtlich sehr gut zusammen und ist auch außerhalb des Plattlns und Drahns gern zusammen, wie bei einem Aktiven-Ausflug nach Wien am 6. und 7. Dezember.  Theaterleiterin Gerlinde Dumberger stellte fest, die Aufführungen des Frühjahres seien wieder sehr erfolgreich gewesen und bedankte sich bei allen, die daran mitgearbeitet haben.  Ein besonderer Dank ging an die Brauerei Schönram, für die Möglichkeit der Aufbewahrung der „Theaterkisten“ und die generelle Mithilfe bei den Vorführungen.  Dumberger versprach auch gleich weitere sechs Aufführungen im nächsten Frühjahr.

Schnalzergruppenleiter Ludwig Prechtl freute sich über das gute Abschneiden der Schönramer Passen bei den heurigen Schnalzerveranstaltungen, wie dem „Schnalzen rund um den Waginger See“, wo die Schönramer bei den allgemeinen Passen die Plätze vier, neun, vierzehn und neunzehn von insgesamt 29 Startern belegen konnten.  Auch die Jugend habe sich gut geschlagen, meinte Prechtl, mit einem siebten Platz und einem achtzehnten.  Selbst wenn die Platzierungen nicht großartig waren, hätten die Schnalzer doch viel Spaß gehabt, beteuerte der Schnalzervorstand der Untersurtaler.  Auch Prechtl bedankte sich herzlich bei allen Helfern.  Jetzt werde mit Hochdruck auf das große Rupertigaupreisschnalzen hingearbeitet, das im Februar in Schönram stattfinden wird.  Dazu erbat sich Prechtl viele Helfer, um das Großereignis, an dem etwa 200 Passen teilnehmen werden, gut über die Bühne zu bringen.

Vorstand Gromes meinte in seinem Bericht, es sei „eh schon fast alles gesagt worden, was wichtig ist“, aber es freue auch ihn, wenn möglichst viele an Feiern und Veranstaltungen des Vereins teilnehmen.  „Es macht immer a Freid, wenn vui Leit dabei san“, sagte Gromes und er hoffe dass das auch in Zukunft so bleiben werde.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Karl Lanzinger die Trachtler für ihre ausgezeichnete Jugendarbeit und die Bewahrung und Förderung des Brauchtums unserer Gegend.  Der Bürgermeister versprach auch bestmögliche Unterstützung der Gemeinde für das große Rupertigaupreisschnalzen in Schönram und generell viel Erfolg für das kommende Jahr.

Abschließend bedankte sich Vorstand Gromes bei der Gemeinde, der Brauerei, den Besitzern Oberlindober und den Wirtsleuten Arno und Andrea Henninger für die stets gute Bewirtung und Unterstützung der Trachtler und endete die Versammlung mit dem Wahlspruch „Treu dem guten alten Brauch“.

Schönram. (al) Nach den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung konnten fast alle Mitglieder der Vorstandschaft in ihrem Amt bestätigt werden. Außer Vorplattler, Franz Prechtl, stellten sich alle zur Wiederwahl und wurden eindeutig bestätigt. Auch ansonsten geht alles seinen vorhersehbaren Gang bei den Schönramer Trachtlern, wobei Kameradschaft und Freude an der Zugehörigkeit zum Trachtenverein großgeschrieben werden, was auch die stabile Mitgliederzahl von 430 und die Berichte der im Verein zusammengefassten Abteilungen belegen.

Zur Versammlung konnte Vorstand Werner Gromes den 1. Bürgermeister Karl Lanzinger, 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl, Altbürgermeister Markus Putzhammer und mehrere Ehrenmitglieder willkommen heißen. Der Begrüßung folgte ein kurzes Totengedenken der fünf im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder. Der anschließende Bericht von Schriftführer Martin Prechtl über die vielen Vereinsaktivitäten wurde mit einer Bildervorführung untermalt. Die Veranstaltungen reichten von Altennachmittagen im Vereinsheim über die Teilnahmen an Schnalzerveranstaltungen und einer Fahrt zur „Grünen Woche“ in Berlin, wo die Schönramer Trachtler mit ihren Tanz- und Plattler-Einlagen hellauf begeisterten. Besonders aktiv war ebenfalls wieder die Theatergruppe des Vereins, die mit sechs Aufführungen im Saal des Bräustüberls glänzte. Natürlich waren unter den Aktivitäten viele Besuche von Festen und Jubiläen anderer Trachtenvereine, wie dem 80-jährigen des Nachbarvereins „Edelweiß“ aus Roth-Kirchanschöring und des „Bauernhirest“ der „Grenzlander Laufen“.

Der Bericht von Kassier Gerhard Roider zeigte eine gute Kassenlage, wobei die Rücklagen des Vereins etwas erhöht werden konnten. Kassenprüfer Markus Putzhammer, der zusammen mit Christa Amann die Vereinskasse einer Prüfung unterzogen hatte, bestätigte Roiders Bericht und lobte dessen gute Kassenführung.

Der Vorstand der Schnalzer, Ludwig Prechtl, freute sich besonders über die sowohl ersten, als auch zweiten Plätze der Allgemeinen Passen der Schönramer Schnalzer beim „Schnalzen rund um den Waginger See“ in Laufen und die guten Platzierungen beim Gau-Preisschnalzen in Siezenheim. Wegen der guten Platzierungen habe er sein Versprechen eines Spanferkelessens einlösen müssen. Er habe das aber gern getan und bedankte sich auch gleich bei Wirt Arno Henninger für dessen Zubereitung. Prechtl bedankte sich insbesondere für die großartige Hilfe, die er sowohl von „Mike“ Hans Mayer, Toni Barmbichler, und Gerhard Peham, sowie den Jugendtrainern Roland Kramer, Martin Strähuber, Franz Prechtl und Bernhard Kroiss erhalten habe. Prechtl dankte auch den Sponsoren, besonders der Brauerei Schönram.

Die Theaterleiterin, Gerlinde Dumberger, sagte das Stück „Jetzt g´langts“ sei ein voller Erfolg gewesen und alle sechs Aufführungen seien gut besucht worden. Auch für das nächste Jahr liefen die Vorbereitungen bereits. Dumberger dankte Souffleuse Rosi Beranek und Stefanie Pastötter, durch die die Vorverkäufe abgewickelt worden seien. Bei den „Minein“ in Furth bedankte sich Dumberger für die Ausrichtung der Grillfeier für die Theatergruppe des Vereins.

Vorplattler Franz Prechtl sagte er sei sehr zufrieden gewesen mit den Resultaten der Plattler des Vereins bei den Wettbewerben in denen sie mitgemacht haben. Auch alle anderen Auftritte der Schönramer Plattler seien gut verlaufen, von jenem bei der „Grünen Woche“ in Berlin bis zum Aktiven-Ausflug nach Bad Kreuznach. Prechtl gab bekannt, dass er sich nach sechs Jahren als Vorplattler nicht mehr zur Wiederwahl stellen würde. Er dankte allen, die ihn während dieser Zeit so gut unterstützt und mit ihm zusammengearbeitet haben.

Jugendleiter und Musikwart Markus Gromes zählte die vielen Aktivitäten auf, die mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins unternommen worden waren. Dabei dankte er Martin Breinbauer für die Kutschenfahrt von Spöck nach Furthmühl. Ein besonderer Ausflug sei zum bayerischen Musical „Wurznoim“ in die Burg Tittmoning gemacht worden. Auch Markus Gromes bedankte sich herzlich bei allen, die ihn während des Jahres unterstützt haben.

Vor den Neuwahlen dankte Bürgermeister Karl Lanzinger dem Verein für die gute Repräsentation der Gemeinde bei vielerlei Anlässen und der Teilnahme an Festen und der Ausrichtung von Heimatabenden. Der Bürgermeister leitete dann die Wahlen, bei denen sich fast alle wieder für ihr Amt zur Verfügung stellten. 1. Vorstand ist demnach wieder Werner Gromes, 2. Vorstand Isidor Haunerdinger, Schriftführer Martin Prechtl, 1. Kassier Gerhard Roider, 2. Kassierin Rosi Beranek. Vorplattler sind jetzt Thomas Pastötter und Tizian Henninger. Jugendleiter und Musikwart ist wieder Markus Gromes, Jugendleiterin und Vortänzerin bleibt Veronika Pastötter. Theaterleiterin ist nach wie vor Gerlinde Dumberger, Schnalzergruppenleiter Ludwig Prechtl, Trachtenwartin Martha Gromes, Frauenführerin Christa Singhammer, Fähnrich Johann Singhammer. Als Beisitzer fungieren wieder Bernhard Peham, Gerhard Peham, Johann Singhammer, Josef Ramgraber und neu Gabi Prechtl. Vereinsdiener ist wieder Thomas Fischer und die Kassenprüfer sind weiterhin Markus Putzhammer und Christa Amann. Wahlleiter Lanzinger gratulierte allen zur Wahl und dankte für das Engagement der Gewählten.

Vorstand Werner Gromes dankte allen für das Vertrauen, gratulierte allen Gewählten und sagte er hoffe auf dieselbe gute Zusammenarbeit wie bisher. Gromes zeigte sich sehr erfreut, dass immer so viele mitmachen bei Ausrückungen und Festen. Eine Gratulation ging an Monika Tausch, die heuer die „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ erhalten hat. Gromes dankte dem Maibaumstifter Heini Abfalter, den „Maibaumaufstellmeistern“ Ludwig Prechtl und Gerhard Peham, sowie den Wirtsleuten Andrea und Arno Henninger für die gestiftete Brotzeit. Ein Dank ging ebenfalls an die Familie Oberlindober, die Musikkapelle Ringham-Petting, die FFW Petting und alle weiteren, die beim Transport, der Lagerung und dem Aufstellen des Maibaums mitgeholfen haben. Mit dem Wahlspruch „Treu der Heimat, treu dem guten alten Brauch“ beendete Gromes die Versammlung.

Schriftführer Martin Prechtl (rechts) stellt seinen Bericht vor

Schönram. (al) Im Saal des Bräustüberls konnte Vorstand Werner Gromes sowohl den 1. Bürgermeister der Gemeinde, Karl Lanzinger, als auch 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl und Altbürgermeister Markus Putzhammer begrüßen. Begrüßt wurden auch die Ehrenmitglieder, Mitglieder der Vorstandschaft, Vorstände anderer Vereine und die zahlreich erschienenen Mitglieder.

Nach dem obligaten Totengedenken verlas als Erster Schriftführer Martin Prechtl seinen Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr. Sein Bericht war begleitet von vielen, auf eine Leinwand projizierten Bildern. Prechtl erwähnte nicht weniger als 52 Sitzungen, Feste, Theateraufführungen, Schnalzer-Veranstaltungen, Ausflüge und Veranstaltungen anderer Art an denen die Trachtler seit der Versammlung im Oktober 2011 beteiligt waren. Als Höhepunkte können dabei sicher der zweitägige Vereinsausflug nach Hohenmemmingen, Hirtenspiele im Lokschuppen Freilassing, das Schnalzen um den Waginger See, das Gaupreisschnalzen in Teisendorf, die Theateraufführungen, das Feuerwehrfest in Petting, das Gaufest in Vagen und der Vereinsausflug nach Filzmoos gewertet werden.

weiter lesen

Close It